Unter dem Motto „Zusammen – auf Distanz“ bietet die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) einen virtuellen Ersatz für öffentliche Veranstaltungen an. (Quelle: Unsplash/ TheRegisti)Unter dem Motto „Zusammen – auf Distanz“ bietet die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) einen virtuellen Ersatz für öffentliche Veranstaltungen an, die aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Sommersemester nicht stattfinden können. Auf der Webseite www.uni-giessen.de/ zusammenaufdistanz können ab sofort selbstproduzierte Video- und Audio-Formate und weitere digitale Angebote der JLU via Smartphone, Tablet oder PC abgerufen werden. Alle Angebote sind kostenfrei und richten sich an die breite Öffentlichkeit in Universitätsstadt und Region.

Die Beiträge widmen sich der vielseitigen Forschung an der JLU, porträtieren universitäre Einrichtungen und ermöglichen Einblicke in den Uni-Alltag. So kann man sich in der Antikensammlung in einer interaktiven Serie über die griechische Mythologie informieren oder in einem virtuellen Rundgang durch den zurzeit geschlossenen Botanischen Garten der JLU flanieren und sehen, wie er sich im Jahreslauf verändert. Der Allgemeine Hochschulsport hat ein Online-Bewegungsangebot bereitgestellt; es gibt per Video Tipps aus der pädagogischen Psychologie für Schülerinnen und Schüler (und deren Eltern), wie das Lernen in den eigenen vier Wänden noch besser klappt; man kann seine Eindrücke aus der Corona-Krise im coronarchiv hochladen – als Zeitzeugendokument für künftige Generationen. Nicht zuletzt sind verschiedene Vorträge abrufbar. Darunter wird auch eine Vortragsreihe mit Themen aus der Psychologie und dem Sport sein, die live gehalten wird und bei denen per Chat Fragen an die Referentinnen und Referenten gerichtet werden können. Die Webseite „Zusammen – auf Distanz“ wurde zum Beginn des Sommersemesters eingerichtet und wird in den kommenden Tagen und Wochen kontinuierlich um weitere Angebote ergänzt.

„Eine Universität ist ohne Austausch zwischen Menschen undenkbar – die Corona-Krise macht unser gewohntes gesellschaftliches Leben unmöglich und trifft damit auch die JLU ins Herz“, so JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee. „Ich freue mich daher sehr, dass wir durch unser vielfältiges virtuelles Angebot mit der außeruniversitären Öffentlichkeit trotz Abstandsregeln in Kontakt bleiben können. Dies ist uns ein großes Anliegen, denn gerade in diesen schwierigen Zeiten müssen und wollen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen.“

Aufgrund der Pandemie hat die JLU alle für dieses Sommersemester geplanten öffentlichen Veranstaltungen abgesagt. Dies betrifft Veranstaltungen bis zum 30. September 2020 – unter anderem das Uni-Sommerfest, das Semesterabschlusskonzert, die Vorlesungen von Justus‘ Kinderuni, die Seniorenvorlesungen des Fachbereichs Medizin, die Einweihung des Theaterlabors sowie wissenschaftliche Tagungen.