Die Landkreise Gießen und Marburg-Biedenkopf wollen beim Klimaschutz noch enger zusammenrücken und eine mittelhessische „ Masterplanregion 100% Klimaschutz“ aufbauen. Die Landrätinnen beider Landkreise, Anita Schneider (Gießen) und Kirsten Fründt (Marburg-Biedenkopf), haben eine Absichtserklärung zur vertieften Zusammenarbeit im Klimaschutz unterzeichnet.

Anita Schneider
Anita Schneider, Landrätin des Landkreises Gießen

Seit 2011 wird das Programm „Masterplan 100 Prozent Klimaschutz“ angeboten. Es richtet sich an Kommunen, die sich einer Treibhausgas-Reduzierung von 95% und einer Senkung des Endenergiebedarfs bis um 50% Prozent verordnet haben. Dabei werden die Gemeinden und Landkreise vom Bundesumweltministerium unterstützt, welche lokale und regionale Klimaschutzvorhaben bis zu 80% bezuschusst.

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf ist bereits Mitglied des Programms, nun hat sich auchKirsten Fründt der Landkreis Gießen beworben. „Klimaschutz und Umwelt hören nicht an Landkreisgrenzen auf“, sagt Kirsten Fründt über dasgemeinsame Bestreben. Und weiter: „Durch die Zusammenarbeit mit dem Landkreis Gießen als Schwesterkommune können wir Fördermittel und Synergien in Mittelhessen optimal nutzen.“ Auch Anita Schneider freut sich auf die gemeinsamen Projekte. Beide Landrätinnen sind überzeugt, dass Mittelhessen gute Chancen hat, Hessens erste kreisübergreifende Klimaschutzregion zu werden.

Weiterlesen beim Landkreis Gießen.

(md)