Land HessenDie Erfolgsgeschichte des Wissenschaftlandes Hessen soll weitergeschrieben werden:
Die Landesregierung will ab dem 1. Januar 2016 schon bestehende LOEWE-Forschungsprojekte mit rund 14 Millionen Euro unterstützten, sowie weitere rund zehn Millionen Euro in Aussicht stellen. Das hat die LOEWE Verwaltungskommission auf Basis externer Gutachtervoten und der Förderempfehlungen des LOEWE-Programmbeirats entschieden.

„Nach Auslaufen unserer LOEWE-Finanzierungen, planen alle sieben LOEWE-Projekte weiter in Hessen zu forschen. Dies zeigt einmal mehr, dass die investierten Millionen des Landes hier sehr gut angelegt sind. Die Zukunft Hessens entscheidet sich ganz maßgeblich an der Entwicklung von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Mit der Innovationsfähigkeit unseres Landes ist nachhaltiges Wachstum auch für die kommenden Generationen möglich. Das Forschungsförderungsprogramm LOEWE trägt entscheidend dazu bei, dass wir die Erfolgsgeschichte des Wissenschaftslandes Hessen weiterschreiben können“, erklärte Wissenschaftsminister Boris Rhein.

Diese Projekte erhalten weiter Unterstützung:

  • Für das Marburger LOEWE-Zentrum SYNMIKRO - Synthetische Mikrobiologie der 2. Förderstaffel stellt die Landesregierung eine Auslauffinanzierung in Höhe von rund sechs Millionen Euro für den Zeitraum von 2016 bis 2018 bereit.
  • Für das Frankfurter LOEWE-Zentrum SAFE - Sustainable Architecture for Finance in Europe der 5. Förderstaffel stellt die Landesregierung eine Weiterfinanzierung für 2016 in Höhe von rund fünf Millionen Euro bereit; weitere rund zehn Millionen Euro für die Jahre von 2017 bis 2018 stellt die Landesregierung in Aussicht.
  • Das Lungenforschungszentrum UGMLC in Gießen, konnte seine Verstetigungsziele mit der Einwerbung des von Bund finanzierten Deutschen Zentrum für Lungenforschung nach bereits sechs Jahren LOEWE-Förderung erfolgreich erreichen und benötigt aufgrund dieses Erfolgs ab 2016 keine Finanzierung mehr aus dem LOEWE-Programm.
  • Für vier LOEWE-Schwerpunkte der 5. Förderstaffel stellt die Landesregierung Auslauffinanzierungen für maximal ein Jahr in Höhe von rund drei Millionen Euro bereit.

Die Pressemitteilung und detaillierte Informationen zu den Projekten finden Sie hier.